Konzerte 2017

Samstag, 29. April 2017, 20 Uhr

Musica de Barrio - Jazz, Milonga und Tango

Das Trio Musica de Barrio -Musik des Viertels - schöpft aus der reichhaltigen Quelle traditioneller und moderner Musiken. Daher nimmt es nicht Wunder, dass sich die Vollblut-Musiker im großen Konzertsaal wie auch in einer Milonga zum Tanz aufspielend, zu hause fühlen und durch ihre Leidenschaft und Virtuosität zu begeistern wissen.


Michael Berger,

Klavier, Komposition, Arrangement,

Christoph Linke,

Tenor Saxophon, Arrangement, und

Mariska Nijhof,

Akkordeon und Gesang, Komposition, Arrangement


Alle verbindet eine klassische Ausbildung, mit der Offenheit und Liebe zum Jazz und traditioneller Musik.

Eintritt 24 Euro, Schüler und Studenten 12 Euro

Hier Karten bestellen

mailto:hans-juergen.rumpf@t-online.de?subject=Musica%20de%20Barrio%2029.%20April%202017
 

Mit der Akkordeonistin Mariska Nijhof konnten die beiden Musiker Michael Berger und Christoph Linke eine ebenso einfühlsame, wie hochkarätige Mitstreiterin finden, die es versteht in besonderer

Art und Weise, mit Witz und Charme, ihre eigene Note in das Projekt einzubringen.

Mehr Info:

http://www.quadropol.com

Samstag, 1. Juli 2017, 20 Uhr

Sehnsucht nach . . .

Weltmusik von Karl Jenkins

6. Rotary Werftkonzert auf der Hitzler Werft in Lauenburg

Drei Stücke aus

„The Peacemakers“

für Chor, Kinderchor und Orchester


Stabat Mater

für Soli, Chor und Orchester (bearb. John Gibbons)


Mitwirkende:

Julia Schilinski

Gesang (europäisch)

Nilgün Aksoy

Gesang (orientalisch)

Avag Khachatryan Duduk

Ein Orchester von der Hochschule für Musik und

Theater Hamburg

St. Barbara-Chor Geesthacht

Kinderchor „CHOR in der Oberstadt“, Geesthacht

Einstudierung:

Dorothea Lemper-Görrissen


Leitung und Moderation:

Wolfgang Hochstein


Einlass ab 19 Uhr, Freie Platzwahl, Karten 20 Euro,

Schüler, Studenten 10 Euro

Vorverkauf:

Buchhandlung Rusch 04153 2435, Reisebüro Oberelbe 04153 3061, Zigarren Fries 04152 3372

Foto: Peter Behrendt „5. Rotary-Benefizkonzert in der Werfthalle“

Samstag, 30. September 2017, 20 Uhr

Jin Jim - Modern-Jazz-Rock

mit allen Stilwassern gewaschen

Samstag, 28. Oktober 2017, 20 Uhr

Klassik, Klezmer, Jazz & Improvisationen

Leon Gurvitch, Klavier & Joanna Kamenarska, Violine

Samstag, 25. November 2017, 20 Uhr

n.n.

Zwei großartige Musiker aus zwei Nationen nehmen sich großer Werken verschiedener Musik-traditionen an und interpretieren sie auf frische und leidenschaftliche

Art neu. Das hat Charakter, Seele und einen ganz besonderen Tonfall, der stilübergreifend ist, zeitgemäß und abenteuerlustig.


Auch in seinen eigenen Stücken bleibt der Pianist und Komponist Leon Gurvitch dieser Methode treu, die Lust macht auf immer mehr.


Leon Gurvitch -

Pianist, Komponist, Dirigent und Bandleader,

geboren im weißrussischen Minsk studierte an der Musikhochschule in Minsk und anschließend an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Er arbeitete u.a. für die Hamburgische Staatsoper, mit dem NDR Sinfonieorchester sowie mit der Theater-Legende Peter Zadek.


2000 gründete er sein Ensemble „Leon Gurvitch Projekt“, eine stilübergreifende Band mit herausragenden Musikern.


Sein Werkkatalog umfasst mehr als 300 Kompositionen. Er wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet und macht dieses Jahr sein Debüt an der Carnegie Hall in New York.

www.leon-gurvitch.com


Joanna Kamenarska,

Violine,

geboren in Sofia, Bulgarien, studierte mit 17 bei dem legendärem Ruggiero Ricci. Sie war Solistin bei mehreren großen Orchestern. Seit 2008 ist sie Konzertmeisterin bei den Hamburger Philharmonikern.

Ihr breit gefächertes Solorepertoire spannt sich von der Barockmusik bis zur Musik der Moderne. Auftritte bei internationalen Festivals sowie Aufnahmen im Rundfunk und Fernsehen führten sie durch ganz Europa.


Eintritt 24 Euro, Schüler und Studenten 12 Euro

Hier Karten bestellen

mailto:hans-juergen.rumpf@t-online.de?subject=L.%20Gurvitch%20%26%20J.%20Kamenarska
 

Die Modern-Jazz-Rock-Formation verbindet folkloristische Elemente mit Hip-Hop-Beats, spielt mit südamerikanisch anmutenden Tönen, vereint barocke Einschübe mit Grooves, die an den Balkan erinnern. Gekonnt verweben sie die musikalischen Einflüsse, schieben sie über- und untereinander, halten sie mit dem Spiel der Querflöte zusammen. Sie verschmelzen zu einem ganz eigenständigen Klang mit starken Rhythmen, einem schnellem Tempo und berauschend schönen Läufen.


Die Mitglieder sind studierte Musiker und kommen aus dem Kölner Raum:

Daniel Manrique Smith

C- Alto und Bassflöte

Johann May

E-Gitarre

Ben Tai Trawinski

Bass

Nico Stallmann

Schlagzeug

Bei den 35. Leverkusener Jazztagen setzten sie sich gegen rund 200 andere Teilnehmer durch und gewannen den Jazzpreis Future Sounds. Im vergangenen Jahr unternahmen sie erfolgreiche Tourneen nach Peru und Afrika. 2017 spielen sie im Hauptprogramm der Jazzbaltica.

Mehr: www.http://jinjim.com


Eintritt 24 Euro, Schüler und Studenten 12 Euro

Hier Karten bestellen

mailto:hans-juergen.rumpf@t-online.de?subject=Jin%20Jim%20-%20Modern-Jazz-Rock